FANDOM


Octane war ein Decepticon, welcher auf die Seite der Autobots wechselte und später mit dem Geist von Starscream zusamme arbeitete.

Biografie Bearbeiten

Als Cyclonus den andern Decepticons mitteilte, dass Galvatron am Leben sei, jubelten die Decepticons – unter ihnen auch Octane.[1] Kurz darauf bemerkte Cyclonus, dass sie von Rodimus Prime und Grimlock ausspioniert wurden und die Decepticons griffen sie an. Als Rodimus Prime und Grimlock von den Decepticons angegriffen wurden, schlugen die Decepticons – unter ihnen Octane – auf die Beiden ein.[2] Nachdem Dead End einen Energonwürfel von den Quintessons, welche sich mit den Decepticons verbünden wollten, probiert hatte, stürzten sich die andern Decepticons – unter ihnen Octane – auf und neben die Energonwürfel. Nachdem die Decepticons die Energonwürfel der Quintessons gegessen hatten, schlugen sie den Decepticons vor, dass sie die Decepticons für immer mit Energonwürfel beliefern würden, wenn die Decepticons im Gegenzug die Autobots vernichten würden, indem die Decepticons die Autobots auf Goo angreifen, da sie es dort am wenigsten erwarten würden. Die Decepticons stimmten darüber ab, ob sie den Vorschlag annehmen sollten. Octane und alle andern Decepticons – bis auf Blitzwing, welcher dagegen war –, waren dafür, den Vorschlag anzunehmen.[3] Später, als die Decepticons einen Angriff auf Cybertron und Autobot-City, welches auf der Erde lag, planten, meldete Octane, dass die Signal-Kanone breit sei. [4] Als Octane und Trypticon, welchen Octane von der Insel der Dionbots weggebracht hatte, eine Abmachung mit dem Herrscher von Carbombya, Abdul Fakkadi, hatten, sie hielten Schiffe von Carbombya fern und durften aus dem Öl von Carbombya Energonwürfel machen. Octane wollte mit den Energonwürfel der mächtigste Decepticon werden. Da Octane und Trypticon für einen Energonwürfel über 1.000 Behälter Öl brauchten, war dies Abdul Fakkadi zu viel, deshalb wollte er die beiden Decepticons aus Carbombya rausschicken lassen. Doch Octane bot Abdul Fakkadi an, dass er und Trypticon ihm Gold besorgen würden. Woraufhin Abdul Fakkadi ihm sagte, dass sie ihm ganze Gold der USA bringen sollten. Nachdem Trypticon das Gebäude Fort Knox gestohlen und nach Carbombya gebracht hatte, erlaubte Abdul Fakkadi Octane und Trypticon zunähst in Carbombya bleiben zu dürfen. Doch Abdul Fakkadi sagte zu Octane, dass Trypticon nicht mehr als 1.000 Behälter Öl pro Tag bekommen würde. Woraufhin Octane meinte, dass er und Trypticon verhungern würden. Abdul Fakkadi sagte, dass wenn ihnen diese Bedingungen nicht passen, er die Autobots zu Hilfe rufen würde. Später sagte Octane zu Trypticon, dass wenn sie genug von diesem Energon essen, sie bald die Anführer der Decepticons sein würden, aber das bis es dazu kommt, sie Abdul Fakkadi bei Laune halten müssten. Trypticon meinte, dass dies gut klinge und fragte Octane, wie sie Abdul Fakkadi bei Laune halten sollten. Woraufhin Octane antwortete, dass Abdul Fakkadi einen neuen Palast haben wolle, also würden sie ihm einen besorgen. Nachdem Trypticon den Taj Mahal gestohlen hatte, kam Galvatron und einige andere Decepticons nach Carbombya. Galvatron meinte zu Octane, dass dieser ein Verräter sei, da ihm niemand die Erlaubnis dazu erteilt habe, Trypticon von der Insel der Dionbots wegzubringen, und dass Trypticon ein Teil seines Plans sei, die ganze Erde zu erobern und dass wenn sich Trypticon von seinen Verletzung, welche ihm Metroplex zugefügt hatte, nicht wieder erholen würde, dies allein seine Schuld sei. Woraufhin Octane zu Galvatron sagte, dass er und Trypticon eine neue Quelle für ein sagenhaftes Energon entdeckt hätten, durch welches sich Trypticon viel schneller genesen könne. Dann gab Octane Galvatron einen Energonwürfel zum probieren. Dieser war von dem Energon begeistert und wollte mehr davon haben. Dann wollte Abdul Fakkadi, dass die Decepticons Carbombya verlassen. Auf die Anweisung von Galvatron sagte Octane zu Abdul Fakkadi, dass sie wollen, dass er Carbombya weiter regiert und dass Trypticon ihm noch den Kreml aus Moskau bringen würde, aber dass die Decepticons die Kontrolle über das Öl übernehmen würden. Abdul Fakkadi war von dem Vorschlag nicht begeistert. Dann griffen die Decepticons – unter ihnen auch Octane – die Autobots an, welche nach Carbombya gekommen waren. Dann befahl Galvatron den Decepticons, zurück nach Carbombya zu fliegen, da die Wirkung des Energons nachlassen würde. Nachdem Galvatron Abdul Fakkadi eingesperrt hatte, wurde die Decepticons von den Autobots angegriffen. Nachdem Trypticon von Metroplex ins Meer geworfen wurde, griff Metroplex die andern Decepticons an. Woraufhin diese flohen. [5] Octane wurde von Galvatron aus den Reihen der Decepticons verbannt und er wechselte auf die Seite der Autobots. Zudem beauftragte Galvatron einen Skuxxoid Octane zu töten. Als Octane auf dem Müll-Planeten von einem Junkion Schrott in sein Raumschiff landen ließ, legte der Skuxxoid unbemerkt eine Bombe in Octanes Schiff. Während Octane in dem Raumschiff flog, explodierte die Bombe und zerstörte so das Schiff. Octane überlebte die Explosion und flog raus in den Weltraum. Ein Schiff hielt jedoch ein Seil nach draußen, damit sich Octane damit ins Schiff ziehen konnte. Dies machte er auch. Im Inneren des Schiffes angekommen, bat Octane die dort Anwesenden, ihn nach Autobot-City zu bringen. Als er auf der Erde war sagte Octane zu Sandstorm, dass die Decepticons hinter ihm her seien und dass er Schutz bräuchte. Später wurden Octane von Decepticons angegriffen. Er entkam jedoch indem er in dem Alternativ-Modus von Sandstorm davon flog. Während Octane und Sandstorm etwas aßen, wurde ihr Schiff aufgetankt. In dieser Zeit unternahm der Skuxxoid mehrere Versuche, Octane zu töten, welche jedoch scheiterten. Dann begann der Skuxxoid auf Octane einzuschlagen, doch da der Skuxxoid viel kleiner als Octane war, fügte dies Octane keinen Schaden zu. Octane nahm den Skuxxoid von sich runter und forderte ihn auf, den Namen seines Auftraggebers preis zu geben. Skuxxoid sagte Octane, dass dies Galvatron sei. Sandstorm sagte, dass Octane auf Cybertron in Sicherheit sei. Später wurde Octane auf Cybertron von Cyclonus, Scourge und den Sweeps angegriffen. Octane flog in die Gruft der Decepticons. Dort begegnete er dem Geist von Starscream. Dieser bot ihm an, wenn er ihm helfen würde, sich an Galvatron für seine Zerstörung zu rächen, er ihn aus seiner schlechten Lage rausholen würde. Octane willigte ein. Dann ging Starscreams Geist in den Köper von Cyclonus und sie nahmen Octane gefangen. Auf dem Weg nach Chaar wurden sie von den Autobots angegriffen. Rodimus Prime forderte Cyclonus, in dessen Köper der Geist von Starscream war, dazu auf, Octane gehen zu lassen. Woraufhin Starscreams Geist sagte, dass von ihm aus Octane überall hin gehen könnte. Rodimus Prime bemerkte, dass er mit Starscream sprach. Dann sagte Starscreams Geist zu Rodimus Prime, dass wenn er sich viele Pluspunkte verdienen wollte, dass er sie gehen lassen sollte. Dies tat Rodimus Prime. Auf Chaar meinte Galvatron, nachdem Starscreams Geist, welcher in dem Köper von Cyclonus war, Octane zu Galvatron gebracht worden war, dass er den Befahl geben hatte, Octane zu töten. Woraufhin Starscreams Geist sagte, dass Octane ihn vorher noch Informationen über die Autobots geben könnte. Dann tat Starscreams Geist, welcher in dem Köper von Cyclonus war, vor Galvatron so, als würde er Octane foltern. Dann gab Octane Galvatron die Information, darüber wo sich Rodimus Prime befand. Dann flogen Galvatron, Starscreams Geist und Octane dorthin. Nach einem Kampf zwischen Rodimus Prime und Galvatron, wurde Galvatron von den anderen Autobots umzingelt und Octane und Starscreams Geist flogen davon. Doch als Galvatron nach Chaar zurück kam, begegnete er Octane und Starscreams Geist. Als Starscreams Geist nicht mehr mit der Stimme von Cyclonus sprach, sondern mit seiner eigenen, bemerkte Galvatron, dass er Starscream vor sich hatte. In diesem Moment floh Octane. [6] Später griffen die Decepticons – unter ihnen Octane und Galvatron – die Autobots an. [7]

Hinter den Kulissen Bearbeiten

Octane wurde in der englischen Fassung von Transformers: Generation 1 von Jerry Houser gesprochen. In deutschen Version der Folgen Der Geist von Starscream und Wie ein Dieb in der Nacht synchronisierte Holger Schwiers Octane. Thomas Rau sprach in der deutschen Version der Folge Die fünf Gesichter der Finsternis 4.

Quellen Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Die fünf Gesichter der Finsternis 1
  2. Die fünf Gesichter der Finsternis 2
  3. Die fünf Gesichter der Finsternis 3
  4. Die fünf Gesichter der Finsternis 4
  5. Wie ein Dieb in der Nacht
  6. Der Geist von Starscream
  7. Das Transformationsmodul

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.