FANDOM


Knock Out war Mediziner und ehemaliges Mitglied der Decepticons. Ursprünglich wurde Knock Out auf die Erde gerufen, nachdem er von Starscream beschworen worden war, um den beschädigten Megatron zu unterstützen. Knock Out machte bald einen Rivalen in der Autobot Scout Bumblebee. Als Breakdown von Airachnid getötet wurde, nahm Knock Out eine weniger aktive Rolle für die Decepticons ein, teilweise aufgrund seiner Abhängigkeit von der ersteren und griff auf verschiedene Waffen zurück, um seinen Standpunkt während der Schlacht zu zeigen. Knock Out diente nicht mehr als Antagonist in der Serie, nachdem er sich den Autobots in Predacons Rising angeschlossen hatte.

Nachdem die Autobots Megatron besiegt und die Nemesis übernommen hatten, behauptete Knock Out, der Gruppe beigetreten zu sein, als sie Cybertron restaurierten. Er wurde von Miko mit den Apex Armor ausgeschaltet und als Gefangener auf den Planeten gebracht. Dort half Knock Out den Autobots, während sie belagert wurden, indem sie Starscream mit der Wegfahrsperre von hinten besiegten und dabei das Gerät zerstörten und bewiesen, dass er wirklich mitmachen wollte. Das Team begrüßte Knock Out an ihrer Seite und er blieb seitdem bei ihnen. Knock Out wurde zudem auch ein Teil ihrer Familie.

Biografie Bearbeiten

Erster Auftritt Bearbeiten

Knock Out wurde von Starscream angerufen, um zu sehen, ob er Megatron reparieren kann. Starscream züchtigte Knock Out wegen Verspätung, aber er erklärte, dass es "eine lange Fahrt" war, auf die Starscream mit Abscheu in Richtung Knock Outs Wahl des Fahrzeugtmodus reagierte und sich fragt, warum ein selbst respektierendes Decepticon einen Land-Fahrzeugmodus wählen würde, wenn er fliegen konnte. Knock Out antwortete, dass er genießt, wie er in seinem aktuellen Aussehen aussieht. Dann fragte Starscream, ob er Megatron reparieren könnte. Knock-Out sagte, dass er besser war, als sie zu zerstören, als sie zu reparieren, aber er stimmte zu, sein Bestes zu geben.

Später stören Knock Out und Breakdown den Museums-Raub der Autobots, um die Energon-Erntekugel zu holen. Er fuhr im Fahrzeugmodus zu Optimus Prime und pfeifte im Fahrzeugmodus. Er und Breakdown engagierten dann die Autobots, während Soundwave mit der Energon-Erntekugel vor den Augen der menschlichen Verbündeten der Autobots davon fliegt. Nachdem Starscream begann, mit der Erntekugel, für die Energon-Lagerstätten, in Griechenland zu verwenden. Knock Out und Breakdown schalteten sich gegenseitig aus, nachdem sich einer der Autobots, Bulkhead, angriffen, weil er ihr Vorhaben störte. Bevor sie Bulkhead etwas antun konnten, tauchten plötzlich die anderen Autobots auf, um Bulkhead zu helfen. Breakdown fragte, ob sie kämpfen sollten, aber Knock Out entschied stattdessen abzuhauen.

Straßenrennen Bearbeiten

Später nahm Knock Out an Straßenrennen teil, und ein solches Rennen führte dazu, dass er einen Gegner von der Straße fuhr, weil sein Gegner zuvor, seinen Lack zerkratzt hatte. Als er zu der Nemesis zurückkehrte, stellte Starscream ihn wegen seiner Straßenrennen zu rede und befahl ihm, weiter an Megatron zu arbeiten, um nicht wieder ein Rennen zu fahren. Später fährt Knock Out zwar wieder, aber diesmal ist er auf Bumblebee gestoßen, der mit Jack fährt. Er griff sie an, aber es gelang ihnen zu entkommen. Als ein anderes Kind, Vince, Jack fand, nahm Knock Out ihn als Geisel und zwang die Autobots ihn zu jagen. Er und Breakdown stellen eine Falle, um die anderen Autobots zu besiegen, aber Optimus Prime kann Vince retten, indem er Knock Outs Tür abreißt und einen wütenden Knock Out in die Ferne flieht. Als Knock Out nach der Tortur in die Nemesis zurückkehrte, bestrafte Starscream ihn wegen ungehorsamer Befehle, obwohl die Strafe nur kosmetisch war, als Starscream seinen Lack zerkratzte.

Deal mit Starscream Bearbeiten

Als der unglaubliche Starscream entschied, dass er Megatrons Leben beenden wollte, indem er ihn "barmherzig" von seiner Lebensunterstützung nahm, machte er einen Deal mit Knock Out, wo er der neue Decepticon-Anführer mit Knock Out als sein Stellvertreter sein würde. Zu diesem Zweck tat Knock Out sein Bestes, um Soundwave davon zu überzeugen, dass Megatron nicht in einem "vegetativen" Zustand bleiben wollte und dass die Abschaffung des Lebensunterhalts die einzige Lösung wäre. Sie entdeckten jedoch, dass Bumblebee und Arcee etwas mit Megatrons Körper zu tun hatten und als sie flohen, schossen sie Megatrons Lebenserhaltungssystem ab. Soundwave wies jedoch darauf hin, dass sie Megatron nicht durch die Hand eines Autobots sterben ließen, so dass Knock Out seine Lebensunterstützung wieder herstellen musste. Später stellte er fest, dass Megatron keine Gehirnwellenaktivität mehr zeigte.

Anschließend informierte er Starscream, dass er noch kein Führer sei, aber immer noch offen für die Idee, ein Kommandeur zu sein. Als die Autobots in den neuesten Plan von Starscream eingriffen, um den Energon zu retten, versicherte Knock Out Starscream, dass sein Stellvertreter sich um sie kümmern würde, und befahl Breakdown zum Angriff. Allerdings griff Optimus Prime von hinten an, und Starscream züchtigte Knock Out, weil er nicht auf der Rückseite im Auge hatte. Starscreams genaue Worte lauteten: "Was für ein guter Kommandant, der die Rückseite nicht sieht!"

Folgen der Genesung von Megatron Bearbeiten

Nach Megatrons wunderbarer Genesung war Knock Out dazu bestimmt, Starscream funktionsfähig zu halten, da Megatron ihn wieder einmal wegen seiner Doppelzüngigkeit bestrafte. Starscream missachtete seinen Befehl, sich einfach zu erholen, und später erkannte Knock Out, dass Starscream behauptete, er hätte seinen Arm verloren, und es war Knock Outs Schuld, dass er ihn nicht gründlich überprüft hatte. Um das auszugleichen, schlug Knock Out ein verbessertes Glied vor, aber Starscream hing mehr an seinen alten Arm. Später kehter Starscream von der Suche noch mehr beschädigt zurück und Knock Out wies darauf hin, dass er sich besser um sich kümmern musste.

Knock Out und Breakdown wurden geschickt, um einen Daten-Zylinder zu stehlen, der aufgrund von Mikos Ungeschicklichkeit alle Daten in Bulkheads Kopf, durch einem Laser, übertrug. Nachdem Megatron Bulkhead auf einer Monstertruck-Bahn entdeckt hatte, bestellte er Knock Out, um ihn Bulkheads Kopf zu bringen. Als Knock Out und Breakdown die Plattform nach Bulkhead, der sich im Fahrzeugmodus befand, durchforsteten, verwandelte sich der Autobot, als Knock Out ihn untersuchen wollte, und malte einige seiner mathematischen (oder möglicherweise wissenschaftlichen) Gleichungen auf Knock Out. Das empörte den Decepticon sehr. Bevor er seine Kreissäge benutzen konnte, um den Kopf von Bulkhead auszuschneiden, stieß Miko sich in seinen Kopf und die Daten kamen aus dem Bulkhead wieder durch einen Laser heraus. Die Daten gingen im Weltraum verloren, und Knock Out und Breakdown zogen sich zurück, nachdem Optimus, Arcee und Bumblebee kamen.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt warfen Knock Out und Breakdown Energon-Würfel und Arcee war auf der Jagd nach ihnen, bis die Luftunterstützung Vehicons kam und sie getötet hätte, wenn Ratschet nicht eingegriffen hätte. Knock Out behauptet, dass er Ratchet zum ersten Mal sah, dass er ein neuer Autobot ist. Megatron wurde leicht angegriffen, als Energon aus seinem Mund sickerte, nachdem Ratchet ihm ins Gesicht geschlagen hatte. Bevor Ratchet ihn erneut schlagen konnte, schlug Megatron die grüne Energon-Flüssigkeit aus. Knock-Out sammelte die Flüssigkeit in einen Container und kämpfte dann gegen Ratchet, während er versuchte, ihn zu enthaupten. Nachdem Knock Out seine Kreissäge auf Ratchet gerichtet hatte, wich Ratchet aus und ließ ihn seine Säge an der Felswand hängen. Als Ratchet den Container hob, neckte ihn Knock Out mit einem groben Ton und fragte, ob er es nun trinken würde. Ratchet bemerkte dann, "Nein ... ich werde es zerstören!" und warf es gegen die Felswand, zerschmetterte und zerstörte den Behälter. Knock-Out schnappte nach Luft und erklärte, dass Megatron seinen Kopf haben würde, weil er es versäumt hatte, das neue Energon zu sammeln und zu präsentieren. Knock Out zog sich wieder zurück, als Bumblebee, Arcee und Optimus kamen.

Er berichtete später, dass die Weltraumbrücke 2.0 fast fertig war und scherzte, wie er Unicrons Gedanken zu Airachnid hören konnte. Er war anwesend, als sie sich mit dem Portal verabredeten, aber sein Lord ging und überlegte, ob er ihn verliere. Knock Out befragte Commander Airachnid, als sie vorschlug, Megatron aufzugeben und Zeuge zu sein, wie Soundwave sie niederbrachte. Die Crew war überrascht, Optimus als Orion mit Megatron zu sehen. An Bord der Nemesis im Labor gab er Orion das Decepticon-Symbol

Reliktenjagd/Verprügelt Bearbeiten

Knock Out würde bei der Suche nach den Iaconischen Relikten noch erniedrigter werden, da eine Infusion von Dunklen Energon dazu führte, dass die Nemesis ihre eigene Intelligenz entwickelte und dadurch ihn und alle anderen Decepticons in Stasis versetzte. Er wurde, nachdem er wieder aufgewacht war, von den Autobot-Arzt Ratchet, nachdem Knock Out Jack, mit seinem Bohrer bedroht hatte, ins Gesicht geschlagen. Eine Chance, eine der Relikte in New York wiederzufinden, führte zu einem Kampf mit Arcee und Bumblebee, wobei das Endergebnis von Knock Out von einem Kehrmaschinenzug überfahren wurde. Als er in Laserbeak eine lebende Granate findet, rannte er schnell raus, um die Granate loszuwerden, worauf sie am Ende explodiert. Er wurde später in einer Wand, mit freundlicher Genehmigung von Smokescreen eingeschlossen, wurde aber später wieder befreit. Sein einzig wirklicher Erfolg war es, einen Predacon-Knochen zu bekommen, aber nicht ohne große Schwierigkeiten.

Dunkles Energon-Experiment/Terrorcon-Angriff Bearbeiten

Mit der Rückkehr von Shockwave und seiner Degradierung zu seinem Untergebenen stimmt Knock Out dem Plan von Starscream zu, Dunkles Energon in den Körper von Silas zu injizieren, nur um ihn zu einem Energon-hungrigen Zombie zu machen. Dies wiederum verursacht die Freisetzung von Airachnid und schneidet die Vehicon-Kräfte in der Hälfte, als sie von Silas infiziert wurden und zu Vampir-Zombies wurden. Das Endergebnis war die Verbannung von Airachnid und den Insecticons auf einen von Cybertrons Monden und eine starke Reduzierung der verbleibenden Decepticon-Kräfte auf der Erde. Airachnid war auch ein Terrorcon, wie in der letzten Szene der Episode gesehen.

Endkampf Bearbeiten

Durch seine Experimente mit dem Synthetischen Energon und mit Hilfe von Shockwave und dem gefangengenommenen Medic Ratchet spielte Knock Out eine Rolle bei der Wiederherstellung des Omega-Schlosses mit der Absicht, Cybertron wiederherzustellen und die Erde einzunehmen. Allerdings spielte er auch eine entscheidende Rolle beim Niedergang der Decepticons, indem er es einfach vor Ratchet rutschen ließ, dass Megatron die Autobots ins Shockwaves Labor eingebaut und die Predacon-Klone zerstört hatte, so dass die Klone keine Chance hatten, die Decepticons selbst zu zerstören, von denen Ratchet Predaking erzählte, als er zuden P,redacon geworfen wurde und dann die Abschirmung der Nemesis deaktivierte, die den anderen Autobots erlaubte, das Kriegsschiff zu stürmen, während Megatron Predaking aus dem Schiff schoss . Als die Autobots die Nemesis angriffen, entschied Knock Out, dass es an der Zeit war, das Schiff zu verlassen und versuchte zu fliehen, wurde aber im darauffolgenden Kreuzfeuer daran gehindert. Am Ende wurde er Zeuge, wie Cybertron wiederhergestellt wurde, und nannte es einen "strahlenden Anblick". Wenn er von den Autobots, die ihn sahen, seltsame Blicke gab, antwortete er mit der Aussage von "Was, ich ich gehöre jetzt zum Gewinnerteam." Knock Out wurde von Miko, die in den Apex Armor steckte, sofort ausgeknockt. Knock Out wurde dann in einer Haftzelle mit den verbleibenden Decepticon-Truppen eingesperrt.

Predacons Rising (Film) Bearbeiten

Knock Out wurde mit den anderen Decepticon-Truppen in einer Haftzelle, wo sie alle mit Stasis-Manschetten gefesselt waren, mit denen sie gegen die Wände und die Umgebung der Zelle schlugen, um Bumblebee auf sich aufmerksam zu machen. Bumblebee hörte sie und fragte sie, was sie wollten. Knock Out und Bumblebee wurden in einem kurzen Gespräch vertieft. Als Bumblebee Knock Outs Puffer in Bezug auf sein Ziel als "schauderhaft" aufdeckte, gab Knock Out Bumblebee Informationen darüber, wo er Shockwaves Labor finden sollte. Schließlich wurde Knock Out von Starscream befreit, was er ihm sagte, dass sie endlich vom Schiff runterkamen. Starscream sagte ihnen, dass sie das Schiff übernehmen müssen.

Knock Out hat Smokescreen, mithilfe des Phasen-Schiebers, in der Wand gefangen, genauso wie er es vor langer Zeit getan hat und auf der Brücke war. Als Starscream seine Pläne ankündigte, das Kriegsschiff als Ausweg aus Cybertron zu benutzen, schlug Knock Out vor, dass sie die Erde ausprobieren sollten, da Unicron dort nicht mehr präsent war. Als Starscream zu Knock Out schrie, um den Mund zu halten, schien Knock Out verletzt zu sein und man konnte denken, wahrscheinlich über seinen Platz in der Situation, während Starscream weiter redete.

Während Bumblebee und Starscream um den Immobilisierer kämpften, nutzte Knock Out den Phasen-Schieber, um den Immobilisierer von Starscream zu nehmen und stieß ihn Starscream ins Gesicht, was den Relikt zerstörte. Bumblebee hatte jedoch gesagt, dass es nicht der Immobilisierer war. Als Knock Out die Autobots fragte, ob sie nun glauben, dass er ihrer Sache beitreten will, haben sie ihm einen mürrischen Blick darauf, als Bumblebee Knock Out mitteilte, dass sie das Relikt brauchten, indem sie Ratchets am häufigsten vorkommenden Satz verwendeten: "Knock Out!! Den hätten wir gebraucht!" Während Knock Out erwiderte: "Warte ... Das war der echte Immobilisierer?"

Ungeachtet dessen wurde Knock Out begrüßt und begleitete Starscream mit Arcee und Smokescreen in seine Zelle. Als Arcee fragte, warum er sich gegen Starscream wandte, antwortete er, selbst wenn er Starscream geholfen hätte, wäre Knock Out der erste gewesen, der die Luftschleuse entlassen hätte, was er auch "Oh, und er ist unhöflich" über Starscream sagt. Knock Out und die Autobots konfrontiert Unicrons Armee mit ihren drei Predacon Verbündeten. Die Nemesis stürzte ab und alle überlebten. Nachdem die Predacons mit ihren untoten Vorfahren in den Kern von Cybertron geschubst wurden, kehrten Optimus und Wheeljack mit dem All Spark zurück. Nach einem kurzen Kampf zwischen Optimus und Unicron versuchten Bumblebee, Smokescreen und Knock Out, Optimus zu helfen. Danach fasste Optimus Unicrons Geist im Container des Allspark, damit er kein Chaos mehr anrichten könnte. Megatron ist zurück in seinem neuen Körper und Starscream hat versucht, die Decepticon-Reihen zurückzubringen. Megatron sagte, die Decepticons seien vorbei und flieht in die Weite der Galaxis.

Knock Out war mit dem Rest der Autobots mit Optimus Prime anwesend. Optimus sagte ihnen, dass sie sich wie echte Primes verhalten hätten, und Knock Out antwortete, dass er Optimus als bestes Vorbild ansieht. Nachdem Optimus sich geopfert hatte, war Knock Out mit den anderen Autobots erstaunt, als der Kern des Allsparks begann, Funken zu schießen. Optimus' Opfer restaurierte ihre Heimatwelt und als das Team die Funken beobachtete, erstrahlte ein roter Funke, vermutlich Optimus'Spark.

Aussehen Bearbeiten

Knock Out ist relativ kurz in der Höhe im Vergleich zu Starscream (aber extrem kurz im Vergleich zu Megatron), er ist größer wie ein Autobot. Er ist leuchtend rot mit roten Akzenten; Wie die meisten Decepticons sind seine Optiken rot. Sein Finish ist normalerweise sehr glänzend, wenn auch nicht ganz so glänzend wie Smokescreens und er scheint ein wenig eitel zu sein, wenn es um sein Aussehen geht. Im Fahrzeugmodus sieht er aus wie ein strahlend roter europäischer Sportwagen namens Aston Martin, dessen innerer Teil seiner Räder eine glänzende Goldfarbe malt.

Persönlichkeit Bearbeiten

Knock Out ist im Wesentlichen die Decepticon-Version von Ratchet. Knock Out ist jedoch nicht mürrisch, sondern frech, arrogant und sehr eitel. Er schätzt sein eigenes Aussehen über alles andere, einschließlich des Wohlergehens seiner Patienten. Als er die Nemesis aufgeben wollte, war sein größtes Anliegen, seinen besten Drehpuffer mitzunehmen. Es wird auch gezeigt, dass er nicht gerne sehr viel verliert.

Er streitet sich ständig mit Starscream, aber manchmal spiegelt seine Persönlichkeit oft die der hinterhältigen Decepticons wider, und Knock Out wird nicht zögern, die Seiten zu krönen oder sogar zu wechseln, wenn die Situation es rechtfertigt, und erklärt, dass er "dem Siegerteam beitrete". Er ist auch ein Feigling, obwohl seine Feigheit hauptsächlich auf seine Sorge zurückzuführen ist, sein Ziel oder sein eigenes Leben zu beschützen. Er ist sehr aufgeregt, wenn seine Farbe/Oberfläche zerkratzt oder zerstört ist und wenn jemand seinen Anstrich verunstaltet, wird er dem Täter gerne das Gleiche tun. Wie die meisten Decepticons hält er die Insecticons für ein Ärgernis. Er hat eine bestimmte grausame Strähne und wird gerne Experimente an lebenden Gefangenen durchführen, ohne moralische Skrupel, wie gezeigt, wenn er böse grinst, während Silas in seine Dissektionstabelle verwiesen wird, die besagt, dass er glaubte, sein ehemaliger Partner wäre amüsiert. Er hält die Menschen für nichts als störend, obwohl er zugeben muss, dass sie "gut aussehende Automobile" und genussvolle Fiktionen schaffen, wie etwa Horrorfilme, die er auf den Drive-in-Theatern gesehen werden und er mag die Gepflogenheiten der Erde, was ihm nichts ausmachen würde, dort zu leben.

Interessanterweise scheint er Moral zu haben, etwa als er sich mit den Autobots arrangierte, um Cybertron vor Unicron zu retten. Er scheint seinen Partner Breakdown wirklich zu mögen, da er zutiefst verärgert war, als Breakdown starb. Er scheint auch wenig Demut zu haben, weil er offenbar bescheiden reagiert hat, als Optimus ihn offen als Autobot akzeptiert hat. Er scheint auch Optimus als Vorbild zu sehen, was zeigt, dass er weiß, auf wen er aufschauen muss. Er ist auch ziemlich höflich und scheint es zu genießen, wenn andere höflich zu ihm sind.

Dies zeigt, dass er nicht wirklich böse ist, nur ein wenig ausgehöhlt und egozentrisch. Er kann auch ein Narzisst sein.

Fähigkeiten Bearbeiten

Knock Out ist ein kompetenter Wissenschaftler, Arzt und Chirurg. Er führte erfolgreich eine T-Block- Transplantation bei Starscream und einen Arm-Ersatz für Megatron durch. Er trägt mindestens einen armmontierten Bohrer und zwei eingebaute Kreissägen. Er trägt auch Energon-Stab herum, aber es scheint, dass er es nie wieder benutzen kann, nachdem der von den Dunklen und Synthetischen Energon infizierten Silas zerstört wurde.

Schwächen Bearbeiten

Knock Out ist kein guter Kämpfer, vor allem weil er es vermeiden würde, in Kämpfe verwickelt zu werden und seinen Lack nicht durcheinander zu bringen. Er benutzt hauptsächlich mächtige Waffen zu seinem Vorteil, die auch gegen ihn eingesetzt werden können. Auch seine Sorge um sein Aussehen ist eine seiner Mängel.

Trivia Bearbeiten

  • Obwohl andere Decepticons in der Serie Zeichen des Verlierens des Glaubens an die Decepticon-Ursache gezeigt haben, ist Knock Out der erste, der die Seiten tatsächlich gewechselt hatte, sogar Dreadwing, der den Autobots den Schmiedehammer des Solus Prime gab.
  • Obwohl in Predacons Rising besagt, dass sich die Autobots, Decepticons und Predacons als eins vereinigen, ist Knock Out das einzige Decepticon, der tatsächlich den Autobots und Predacons beitritt, da Starscream ein Gefangener auf dem Schiff war und Shockwave verschwand.
  • Die Rivalen von Knock Out in der Serie schienen Bumblebee und Ratchet zu sein. Das hat sich im Predacons Rising Film geändert.
  • Knock Out spricht Optimus niemals mit seinem richtigen Namen an. Er bezeichnet ihn als Big Rig, Der Beste Vorbild oder Big O.
  • Knock Out mag es oft, seinen Abschluss zu verbessern.
  • In den zwei getrennten Reliktenjagden stand Knock Out Bumblebee und Arcee gegenüber.
  • Knock Out scheint im Rennen mit Bumblebee zu konkurrieren.
  • Obwohl sein Partner am Anfang der Serie Breakdown war, geriet Knock Out schließlich mit Starscream in den größten Unfug. Wie geplant, Megatron zu ermorden und (unbeabsichtigt) eine Horde von Terrorcons an Bord der Nemesis zu entfesseln.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass Knock Out ist ein Teilzeit-Assistenzärzt bei Ratchet, und ein Soldat auf dem Feld.
  • Wie Dreadwing war Knock Out mehr ein Anti-Held als Böses, bevor er die Seiten wechselte. Obwohl Dreadwing ehrenhaft war, schien Knock Out andere zu quälen.

Bearbeiten

Galerie Bearbeiten